28. Mai 2010

Fortbestand der Software für JavaME-Handys?

Seit vergangenem Herbst bieten wir eine Naviki-Software für JavaME-fähige Handys zum Download an. Schon recht bald haben uns viele Rückmeldungen gezeigt, dass das Programm auf verschiedenen Gerätetypen unterschiedlich gut funktioniert und es recht häufig Probleme gab. Der Markt bietet mittlerweile eine kaum überschaubare Vielfalt an Handys, so dass bei Nutzung und Installation offenbar unterschiedlichste Szenarien auftreten.
Insbesondere nachdem wir die Naviki-Apps für iPhone und Android veröffentlicht haben, hat sich der Eindruck verstärkt, dass die JavaME-Software kein Zukunftsmodell ist. Denn die Nutzung der neuen Apps für iPhone und Android ist wesentlich intensiver; die Rückmeldungen fallen insgesamt sehr viel positiver aus.
Aufgrund des durchwachsenen Feedbacks zur JavaME-Software machen wir uns nun ernsthaft Gedanken darüber, ob wir diese Lösung weiterhin anbieten werden. Hintergrund ist auch die Tatsache, dass wir Ende Juni für mehrere hundert Euro ein neues Zertifikat anschaffen müssten, um den Betrieb der JavaME-Software aufrecht zu erhalten.
Aus den genannten Gründen möchten wir hiermit offen fragen, wie groß das Interesse am Fortbestand der JavaME-Lösung ist. Wir freuen uns über entsprechende Rückmeldungen und werden versuchen, diese bei unserer Entscheidung zu berücksichtigen.

Achim Hennecke

Kommentare:

  1. IMHO solltet ihr euch auf zukunftsfähige Plattformen (iPhone OS, Android, evtl. WebOS) konzentrieren ...

    AntwortenLöschen
  2. JavaME ist total 2009. Android und Apple führen den Markt an.

    AntwortenLöschen
  3. Ich schließe mich an. iPhone usw. ist die Zukunft. Darauf die Manpower festlegen.
    Gruß

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke eine Android-Lösung reicht aus, da Android eine offene Plattform ist. Zusätzlich macht sicher auch eine iPhone-App Sinn, da derzeit (zumindest in Europa) iPhone einfach eine enorme potentielle Anwendermasse darstellt.

    Ich hab zwar auch noch ein JavaME fähiges Handy, aber für sowas schafft man sich üblicherweise keinen Datentarif an - wer intensiv mobiles Internet nutzt, hat ein iPhone oder Android.

    AntwortenLöschen
  5. Naja, dass das i-phone hip und auch gut ist heißt nicht, dass es reicht, auf dieses teure Spielzeug zu setzen. Auch die Beschränkung auf Android ist nicht gut, ich denke die aktuellen Betriebssysteme sind alle wichtig, vor allem auch Symbian und Windows Mobile. Ich hab keine Ahnung vom Programmieren für Mobilgeräte, aber hoffe, dass man der Aufwand nicht allzugroß ist, um überall mithalten zu können.

    Jochen

    AntwortenLöschen
  6. Wenn die JavaME Version nicht weiter gepflegt wird, sollte vor allem noch über eine Symbian Version nachgedacht werden. Immerhin ist Symbian noch immer die am meisten verbreitete Platform!

    AntwortenLöschen
  7. Die Javaanwendung hat mir eigentlich gefallen bis auf die fehlende Kartendarstellung.Die Zukunft sehe ich aber auch in der Androidversion auch wenn ich dafür demnächst das Sparschwein für ein Smartphone schlachten muß.

    AntwortenLöschen
  8. Als Nutzer einer JavaME Version wäre es schon schade wenn ihr die Entwicklung einstellt. Aber ich sehe ein das die Vorteile klar auf Seiten von Iphone und Android liegen.

    Für alle die nur Daten loggen wollen kann ich Velox für JavaME empfehlen. Bin sehr zufrieden damit. Veloxgps.de hoffe ich locke euch jetzt nicht die Kunden weg.

    AntwortenLöschen
  9. Ich denke eher wie einer meiner Vorredner: Symbian ist ein sehr häufig anzutreffendes Betriebssystem. Ich selbst habe auch ein Nokia mit Symbian und mag das Programm an sich gerne unterstützen, nur fehlt bei mir auch die Kartendarstellung und ich komme vom Rechner aus nicht an die aufgezeichneten Datein ran. Aber ich mag die Homepage und würde es sehr begrüßen wenn die kleinen Fehler behoben würden - kenne mich aber nicht mit Handyprogrammierereien aus.

    Ich Danke jedenfalls für die hervorragende Idee und würde mich sehr freuen, wenn ihr Plattformoffen handelt.

    AntwortenLöschen
  10. Auch ich kann nur bestätigen das in meinen Umfeld häufig Handys mit dem Betriebssystem Symbian anzutreffen sind. Es wäre schade das ich mich jetzt schon wieder aus dem naviki verabschieden müsste, nur weil primär auf iPhone und Android gesetzt wird.
    Gebt der Plattform Offenheit eine Chance.

    AntwortenLöschen
  11. Würde auch dafür plädieren, Symbian in Zukunft zu unterstützen.

    AntwortenLöschen
  12. Selbst wenn JavaME schon etwas antiquiert ist, die meisten Menschen haben zur Zeit ein Nicht-Smartphone. Wenn JavaME nicht mehr unterstützt wird, wäre der Mehrheit der Handyuser und Radfahrer außen vor.

    Ich und sicher viele andere auch, wären Ihnen dankbar, wenn Sie die Entwicklung zumindest bis Ende des Jahres noch fortführen würden.

    AntwortenLöschen
  13. Selbst wenn JavaME schon etwas antiquiert ist, die meisten Menschen haben zur Zeit ein Nicht-Smartphone. Wenn JavaME nicht mehr unterstützt wird, wäre der Mehrheit der Handyuser und Radfahrer außen vor.

    Ich und sicher viele andere auch, wären Ihnen dankbar, wenn Sie die Entwicklung zumindest bis Ende des Jahres noch fortführen würden.

    AntwortenLöschen
  14. symbian ist eine plattform die weit verbreitet ist und von nokia weiter bei aktuellen handys verwendet wird. es wäre deshalb toll, wenn ihr diese weiter unterstüzt - zumal der quellcode von symbian jetzt offen im netz steht. ansonsten daaaaake für eure tolle initiative

    AntwortenLöschen
  15. Hallo zusammen,

    der iPhone-Hype hat leider dazu geführt, dass javafähige Handies als antiquiert dargestellt werden. Die Realität ist jedoch, dass kompakte und vorallem alltagstaugliche und robuste Geräte bisher nur mit Java-ME ausgeliefert werden. Weil außerdem die Outdoor-Bedienbarkeit einfacher Geräte dem iPhone und seinen Ablegern um einiges voraus ist, weiß ich, dass viele Anwender nachwievor auf klassische Java-Handies setzen.

    Außerdem sollte nicht vergessen werden, dass JavaME sich auch weiterentwickelt.

    Ganz abgesehen davon fände ich es wie meine Vorredner schade, wenn die riesige Menge an JaveME-Nutzern ausgeschlossen würde.

    Auf meinem aktuellen Sony Ericsson Elm funktioniert die JavaME-Anwendung ohne Einschränkungen einwandfrei. Die akkufressenden Android- oder iPhone-Ziegel hatten leider keine Chance auf einen Platz in meiner Hosentaschen und rauen Umgebungen.

    AntwortenLöschen
  16. Java-ME mag zwar aus Sicht der Smartphone-User eine "antiquierte" Systemumgebung sein, allerdings ist es ziemlich systemunabhängig. Ganz im Gegensatz zu den iPhones und Androids.

    Außerdem sind die Smarties ein Hype, der hauptsächlich von jungen Leuten betrieben wird. Die meisten über 40 wollen keine Touch-Geräte mehr, legen Wert auf einfache Bedienbarkeit und eine Tastatur. Und da fallen alle Smarties durch.

    Ich persönlich habe auch beides (E52 und HD2 mit WIN), lasse aber zumeist das HD2 zu Hause, wenn ich mal abends oder am WE mit dem Rad unterwegs bin. Erstens wäre es mir viel zu schade wenn's kaputt geht und zweitens ist's viel zu klobig. Und im Navibetrieb (von anderen Hersteller) kann man zusehen, wie der Akku schrumpft! Das E52 hält da einen ganzen Tag durch. Was will man mehr?

    Von daher plädiere ich auch dafür, dass die JavaME-Version weiter gepflegt wird.

    AntwortenLöschen
  17. Hallo zusammen,

    natürlich soll und muss man "die großen und neuen" Betriebssysteme unterstützen. Mit der Javaversion hat man allerdings die Möglichkeit, einen Großteil der Nischenbetriebssysteme zu unterstützen.
    Ich selbst besitze zwar ein Smartphone, aber eben weder eines mit Android noch ein IPhone, sondern ein Blackberry. Und die Vorteile eines BB und die Handhabung möchte ich nie mehr missen.

    Also: Bitte unterstützt weiterhin Java

    AntwortenLöschen
  18. Denke auf Java, Symbian und Windows kann man gut verzichten und sich den Betriebsystemen widmen, die wesentlich mehr verbreitet sind.

    Die Bedienung des iPhones ist gerade auch mit einer Fahrradhalterung sehr unkompliziert und macht selbst während der Fahr keine Probleme. Dies setzt auch diese Größe eines Displays voraus und dass Tasten weit genug auseinander programmiert werden (können). So ist z.B für mich ein Blackberry mit kleinem Display und Mäuseklavier während der Fahrt definitiv sehr unpraktisch.

    Ab einer bestimmten Anzahl von Funktionen, muss auch eine bestimmte Hardware vorausgesetzt werden. Ist für die Entwickler auch sehr schade, wenn ihre Ideen und Möglichkeiten durch ein eingeschränktes Betriebssystem oder Hardware ausgebremst werden.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für den Kommentar im Naviki-Blog!

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.