14. Mai 2010

iPhone App: Update mit ersten Verbesserungen

Wie angekündigt haben wir das bisherige Feedback zur iPhone App aufgegriffen. Inzwischen ist die neue Version 1.1 zu haben - mit folgenden Neuigkeiten:
  • die App ist mit iPhone OS 3.1 kompatibel
  • beim Routing wird als "Aktueller Ort" jeder Standort akzeptiert (unabhängig von der Genauigkeit, die durch die Qualität des jeweiligen GPS-Empfangs bedingt ist)
Auch wenn wir nicht alle Wünsche sofort umsetzen können, werden nach und nach weitere Verbesserungen folgen.
Wir arbeiten dran!

Kleiner Nachtrag: nach nur zwei Tagen steht Naviki heute auf Platz 19 der meistgeladenen kostenlosen iPhone Apps.

Zur Naviki App im App Store ...
Zur App-Seite bei Naviki ...

Achim Hennecke

Foto: grahamb (cc Share Alike)

Kommentare:

  1. Glüchwunsch und weiter so, fahrradmäßig endlich mal ein richtiger Fortschritt.

    AntwortenLöschen
  2. Das warten hat sich gelohnt. Jetzt auch für 3.1.2 !
    Kleine Wunschliste:
    1. Erfahrungsaustausch zu iPhonehalterungen
    2. Bei der Berechnung der Route eine Einschränkung der Steigungen (zB. max. 5%)
    3. Suche nach Tourdauer in der Umgebung

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    erst mal vielen Dank für die Entwicklung der Seite und der portablen Versionen. Ich habe schon seit Wochen der Veröffentlichung der iPhone-Version entgegengefiebert :-)

    Ich will nicht viel zur technischen Seite sagen, das ist weniger mein Fachgebiet. Eher zur praktischen Seite der Benutzerführung. Und dazu gibt's (glaube ich) schon nach zwei Touren einiges zu sagen:

    Zum einen habe ich heute bei einer Tagestour schnell festgestellt, das einige Unklarheiten bestehen, wenn man das iPhone App als Benutzer der Kategorie "Streckenaufzeichner" (als Gegenmodell zum "Routenabfahrer" einsetzen will. Es wird leider nirgendwo beschrieben, unter welchen Bedingungen das Programm aufnimmt. D.h.: muss ich die App die ganze Zeit "im Vordergrund" laufen lassen? Was geschieht, wenn nach sagen 2 Minuten das iPhone in Sparmodus geht? Wird dann weiter aufgezeichnet? Wird weiter aufgezeichnet wenn ich zwischendurch ins Internet gehe / ein Photo mache / telefoniere (etc.)?

    Alles wichtige Fragen. Ich habe leider heute festgestellt das wohl jede andere Anwendung die laufende Aufzeichnung sofort beendet. Wenn man die App laufen läßt aber das iPhone "ausschaltet" (was beim Musikhören z.B. ja keine Auswirkungen hat) werden nur noch Basispunkte aufgenommen und beim jeweiligen WIederanschalten sehr grob miteinander verbunden. Also quasi wertlos. OK. Das heißt dann wohl, man muß es die ganze Zeit anlassen. Was wohl bedeutet — maximal 5 Stunden Aufzeichnung der gefahrenen Strecke. Für mich leider nicht so ganz ideal. Daran müßte man (wenn's dem so ist) noch was verbessern.

    Dann wäre mein Vorschlag für den Fall, das man andere Apps zwischendurch benutzt: man müßte die Aufzeichnung auch anhalten und fortsetzen können (auch ohne die Tour komplett abzupeichern). Ideal wäre natürlich mehrere Streckenabschnitte miteinander verbinden zu können.

    Auch sehr schön wäre es (da man ja, wenn es einem wichtig ist, die Strecke nicht extra noch mal neu fahren will) wenn die App quasi immer "sicherheitshalber" alles was man aufzeichnet, im Hintergrund auf dem iPhone abspeichert. Wenn man es am Ende der Tour abspeichern will, wird es auf die Website hochgeladen. Einmal ist das Programm beim Umschalten auf "Sateliten"-Darstellung abgeschmiert — da war die ganze aufgezeichnete Route futsch. Schade. Deshalb die Anregung, alles per se zu speichern. So ähnlich, wie die letzte besuchte Seite auf Safari immer beim neu anschalten wieder aufgerufen wird. Hm, vielleicht nicht der super Vergleich, aber so in der Art :-)

    Was auf jeden Fall gut wäre (und einfach zu bewerkstelligen): eine Seite im Internet "How to do" und eine vereinfachte in der App. Wenn's sich schon nicht selbst erklärt. Schön wär auch ein Forum. Oder habe ich das hier übersehen?

    Und dann direkt noch ein Feature, das ihr im Prinzip vorgesehen habt, aber in der App nicht zum Zuge kommt: die Open Street Maps! Diese haben für den Wanderer oder Radfahrer den ungeheuren Vorteil gegenüber den Google Maps, das jede Menge detaillierter Wanderwege darin dokumentiert sind. Bravo! Leider kann man darauf in der App aber nicht zugreifen. Schade. Das wäre gerade bei Touren im Wald ein unglaublicher Vorteil (wenn man sich orientieren will, wo man gerade ist...)

    Wo ich gerade bei OSM bin: auch auf deren Seite herrscht leider ein gewisser Mangel an Kommunikation zum User. Es wird zwar minutiös beschrieben, wie man selbst Karten erstellen kann, aber ich habe nichts dazu gefunden, was die Wegearten bedeuten. Also keine Legende. Das ist wirklich schade und ist für mich ein Indiz, das hier wohl eher "nerdmäßig" gedacht wird ;-)) Besser wäre mehr Anregungen von außen zu holen, auch von nicht so computerafinen Menschen, Eltern, Oma und Opa usw, deren Sichtweisen bestimmt das Projekt praktikabler machen könnte.

    So, genug der Anregungen nach zwei Tagen Nutzung. Mit Schwerpunkt auf "Aufzeichnung der gefahrenen Routen".

    Macht's gut, macht es noch besser! :-)

    Thomas

    AntwortenLöschen
  4. Von genau dem träume ich schon lange! Mit Wohnsitz in der Schweiz träume ich leider immer noch. Trotzdem oder gerade deshalb ein paar Anregungen:
    - Die kleine Schweiz müsste doch auch noch in den Rechner reinpassen
    - Map Download für Offline Benutzung - Reduzierung des Handy-Datenverkehrs und damit der Kosten, insbesondere wenn man auf Tour im Ausland ist (Roaming!)
    - Karte in Fahrtrichtung ausrichten.
    - Profile ob man lieber über den Hügel oder um den Hügel herum fahren will wäre hilfreich. (Mit dem Tandem und Gepäck macht über den Hügel keinen Spass...)

    Zum Komentar von Thomas: Das mit dem Stromverbrauch lässt sich Applikatorisch nicht lösen. Kauf dir eine Stromversorgung für Dein Bike:

    http://zzing.de
    http://bikeusbcharger.com/
    http://www.dahon.com/accessories/2010/biologic-reecharge
    http://www.copycatsolar.com/index_files/Page780.htm ?
    http://www.kuhnelektronik.com/index.php?option=com_joomgallery&func=detail&id=283&Itemid=115
    http://www.tout-terrain.de/1/produkte/zubehoer/the-plug/index.html
    http://www.bos-stollberg.de/

    AntwortenLöschen
  5. Aus meiner Sicht ist die Entwicklung von Anwendungen für Endgeräte wie dem iphone nachrangig. Die Praxistauglichkeit von Naviki ist noch dürftig, ich verweise diesbezüglich gern auf die hervorragende Lösung von www.bbbike.de.
    Erst wenn Naviki die für Radfahrer wichtigen Optionen wie Einstellung der Geschwindigkeit, des Straßenbelages etc. eingeführt werden, sollte man an die (natürlich werbewirksame) Entwicklung von Apps denken. Zumal iphone-Nutzer zahlenmäßig nicht ins Gewicht fallen dürften.

    AntwortenLöschen
  6. Marcel,

    vielen Dank für die Anregungen in Bezug auf so ein USB-Stromversorgungsgerät. Ohne so was kommt man wohl leider nicht weit.

    Thomas

    AntwortenLöschen
  7. @ Thomaso: Vielen Dank für das ausführliche Feedback mit vielen guten Anregungen! Sicherlich werden wir nicht alle von Dir genannten Punkte gleich morgen umsetzen können. Aber wir werden dies auf jeden Fall diskutieren und nach Möglichkeit berücksichtigen!

    @ Marcel: Sicher werden wir zukünftig auch die Schweiz einbeziehen. Vorher möchten wir allerdings die Möglichkeit zur Berücksichtigung von Steigungen bzw. zur Vermeidung von Höhenmetern einbauen. Wann das passieren wird, ist zurzeit noch offen. Danke auch für die Strom-Links. Wir werden hier demnächst mal einen weiteren Erfahrungsaustausch zu dem Thema anregen.

    @ bikebloggerberlin: Danke für die kritische Rückmeldung. Die Auswahlmöglichkeit von Wegbeschaffenheiten haben wir vorgesehen. Übrigens bekommen wir generell sehr viel positives Feedback zum Routing (auch aus Berlin). Aber natürlich wollen wir dies und andere Naviki-Features zukünftig weiter optimieren. Zu den Apps: deren Entwicklung schließt es ja nicht aus, dass wir das System auch an anderen Stellen weiterentwickeln - im Gegenteil trägt ihre Nutzung zur Verbesserung des nutzergenerierten Netzes bei und auch App-User liefern viel konstruktiv-kritisches Feedback.

    AntwortenLöschen
  8. Was mir bei der iPhone-App noch nicht klar ist, wie kann ich die auf Naviki.org "Gefundene Routen" in "Meine Wege" übernehmen, um sie fürs eigene Fahren zu verwenden?

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Achim,

    wäre es nicht möglich zumindest bei Benutzung der App den Bildschirm abzudunkeln – so wie das automatisch beim Telefonieren auf dem iPhone passiert. Damit könnte man doch massiv Strom sparen und viel länger aufzeichnen, oder sehe ich das nicht richtig? Und ich würde ja so laienhaft mal annehmen, das das programmiertechnisch nicht so schwierig sein sollte :-))

    Grüße, Thomas

    AntwortenLöschen
  10. Ist auch geplant eine Version fürs iPad zu erstellen? Der zusätzliche Platz auf dem Display macht die Kartenansicht deutlich sinnvoller. Das iPad kann man im Rucksack mitführen. Die Akku Laufzeit dürfte besser sein als beim iPhone.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für den Kommentar im Naviki-Blog!

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.