13. Juni 2010

Einstellung der JavaME-Software

Zunächst einmal vielen Dank an alle, die sich zu der Frage geäußert haben, ob wir die Naviki-Software für JavaME-Handys weiterhin erhalten sollten. Wir haben diese Rückmeldungen in der vergangenen Woche intensiv diskutiert und inzwischen eine Entscheidung getroffen. Demnach werden wir die Software nicht länger anbieten.

Dieser Entschluss ist uns nicht leicht gefallen, zumal wir wissen, dass wir damit einige Nutzer enttäuschen. Andererseits waren die Rückmeldungen nicht so zahlreich, dass Sie uns einen maßgeblichen "Ruck" für eine Entscheidung pro JavaME gegeben haben. Unter den Kommentaren hier im Blog und auf unserer Facebook-Seite und in E-Mails gab es zwar Plädoyers für den Erhalt der Software aber auch Verständnis für eine Einstellung und die Fokussierung auf zukunftsträchtigere Systeme. Da unsere Arbeitskapazitäten endlich sind und wir insofern zwangsläufig nicht sämtliche Plattformen bedienen können, müssen wir eine solche Auswahl treffen.

Folgende Gründe sprechen dabei gegen JavaME:
  • Die regelmäßigen Kosten für ein Zertifikat, das wir zur Nutzung der GPS-Funktion beschaffen müssen.
  • Sehr viele Rückmeldungen haben gezeigt, dass das Programm auf verschiedenen Gerätetypen unterschiedlich gut funktioniert und häufig Probleme auftreten.
  • Der aufgrund der ständigen Weiterentwicklung von Naviki kontinuierliche, erhebliche und unvermeidbare Pflegeaufwand der Software für eine stetig kleiner werdende Nutzergruppe.
  • Das geringere technische Potenzial der Plattform, aufgrund dessen die JavaME-Software schon heute einen deutlich geringen Funktionsumfang im Vergleich zu den Apps für Android und iPhone aufweist.
Sicherlich kann man Vieles, was zurzeit rund um Android und insbesondere iPhone verbreitet wird als "Hype" bezeichnen - Tatsache ist aber, dass derartigen Plattformen, die an Systeme wie "Market" oder den "App Store" angebunden sind, die Zukunft des Handy-Marktes gehören wird. Mehr und mehr Hersteller werden demnächst Vergleichbares anbieten, wodurch die Bedeutung von JavaME weiter abnehmen wird.

Insofern stehen wir zu unserer Entscheidung, die wir uns - wie bereits gesagt - nicht leicht gemacht haben. Wir hoffen, dass diejenigen, die bisher JavaME genutzt haben, in absehbarer Zeit wieder mit Naviki radeln werden, wenn auch auf neuer technischer Basis.

Die gegenwärtige JavaME-Software von Naviki wird noch bis zum 27. Juni 2010 funktionieren.

Achim Hennecke

Kommentare:

  1. zum abschluss nochmal.

    Vielleicht sollte ihr das naviki dann in naviphone und navimarket umbenennen um den ausschließlichen nutzen für diesen Anwenderkreis hevorzuheben.

    AntwortenLöschen
  2. Es besteht ja nach wie vor Nutzen weit über diesen Anwenderkreis hinaus: wenn man GPX-Dateien von naviki.org herunterlädt und mit einer anderen Handy-Software oder einem nahezu beliebigen GPS-Gerät verwendet, kann man Naviki auch ohne iPhone oder Android nutzen.

    AntwortenLöschen
  3. Viele der Kommentare zur potentiellen Einstellung des Java Zweigs haben sich eine Symbian Version gewünscht. Ist das in Zukunft geplant? Damit fängt man viele nicht-androider und nicht-iOS4ler auf!

    Robert

    AntwortenLöschen
  4. Weil gegenwärtig neue Entwicklungen entstehen, z.B. auch bei Nokia, lässt sich die zukünftige Bedeutung von Symbian derzeit schwer einschätzen. Wir finden es daher sinnvoll, zunächst zu beobachten, auf welche Systeme die führenden Hersteller künftig setzen. Ob wir also eine Naviki-Software für Symbian anbieten werden, ist momentan noch unklar.

    AntwortenLöschen
  5. Nokia 5800 EMNE

    Weil gegenwärtig neue Entwicklungen entstehen, z.B. auch bei Nokia, lässt sich die zukünftige Bedeutung von Symbian derzeit schwer einschätzen. Wir finden es daher sinnvoll, zunächst zu beobachten, auf welche Systeme die führenden Hersteller künftig setzen. Ob wir also eine Naviki-Software für Symbian anbieten werden, ist momentan noch unklar.

    also ich würde mich sehr darüber freuen
    denn Nokia sagt, daß die Fußgänger-Map auch für Radler geignet sei.
    Jedoch
    - Entfernung nur bis 30 Km,
    - Geschwindigkeit ebenfalls begrenzt,
    - Radwege nicht erfasst,
    - Steigungen auch nicht erfasst.
    Walter

    AntwortenLöschen
  6. Ohje,
    ich habe mir im April extra ein neues Handy mit GPS und Java gekauft und auf dieser Grundlage mit Naviki meinen Fahrradurlaub im Sommer geplant. Nun dies. Mitten in der Fahrradtourenzeit wir JavaMe Software abgeschaltet. Man kann sich auf nichts verlassen.

    AntwortenLöschen
  7. bin eben über eure Seite gestolpert, doch die Begeisterung dauerte nur kurz. Nur eine Unterstützung für Android und iPhone? Natürlich verstehe ich, dass ihr nicht alles machen könnt, aber Java läuft auf praktisch jedem Handy, wieviele Android bzw. iPhone-Handys gibt es? Ich selbst habe einen PDA mit Windows Mobile und ein Symmbian Handy (mit Java) und damit 3 verschiedene Systeme, aber kein einziges wird unterstützt. Wirklich schade.

    AntwortenLöschen
  8. Ihr hattet recht mit eurer Entscheidung. Es ist nun mal so, dass ALLE guten Anwendungen nur flüssig auf Android oder Iphone laufen. Bin selbst ein "Spielkind" und Symbian-Fan (wegen der Zuverlässigkeit). Aber die richtig tollen Apps gibt es nun bei Symbian nicht. Das hat wohl seinen Grund. Also hilft kein meckern, wenn man die Apps (nicht nur Naviki) haben will, muss man halt wechseln.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo, habe mit Erschrecken nach meiner Rückkehr aus dem Urlaub feststellen müssen, dass ihr die JavaME-Unterstützung einstellen wollt. Finde ich persönlich sehr schade, da das I-Phone nicht für jeden Nutzer das Optimum ist, wie z.B.bei mir. Aber ist ja wohl jetzt nicht mehr zu ändern. Meine Frage wäre jetzt, ob die auf meinem Nokia X6 installierte Naviki-Software weiterhin funktionieren wird - ich produziere ja nur gpx-Dateien oder lade solche über den Rechner auf mein Handy. Ich vermute, dass die Routenanfragen direkt vom Handy dann nach der Abschaltung auf jeden Fall nicht funktionieren werden. Bitte gebt mir eine kurze Info
    MFG
    Jörg Seuffert, Telgte

    AntwortenLöschen
  10. Was haltet ihr denn davon, ein offenes API für Naviki zu erstellen? Also, den Wiki-Gedanken auch auf die Software zu übertragen... Dann könnten nämlich Radler, die bewusst ein anderes Plattform benutzen möchten, die Anwendung u.U. selber schreiben bzw. sich dafür zusammen tun! Natürlich könnte man jetzt schon eine (eigene) Anwendung mit gpx/kml verwenden, aber es ist ja vermutlich nicht das gleiche...

    ALs WinMobile-Nutzer kam ich nie in den Genuss einer Naviki-Version, aber ich würde mir die volle Funktionalität auch unterwegs sehr wünschen.

    AntwortenLöschen
  11. Kurz zum Argument, dass niemand weiß wo Nokia hingeht: Nokia Mittelklasse S60 = Symbian, Nokia HighEnd = MeeGo (bisher auch Symbian). Aaaaber MeeGo und Symbian sollen bis auf GUI-Anpassung kompatibel sein! Is beides C++ QT. warum also keine Version für symbian??

    AntwortenLöschen
  12. Kurz zum Argument, dass niemand weiß wo Nokia hingeht: Nokia Mittelklasse S60 = Symbian, Nokia HighEnd = MeeGo (bisher auch Symbian). Aaaaber MeeGo und Symbian sollen bis auf GUI-Anpassung kompatibel sein! Is beides C++ QT. warum also keine Version für symbian??

    AntwortenLöschen
  13. hier der Link von heise zum MeeGo. Da steht auch drin, dass die Entwicklungsumgebung gleich is wie bei Symbian:

    heise-online.mobi/newsticker/meldung/Nokias-N-Serie-bald-nur-noch-mit-MeeGo-1029043.html

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Leute,

    habe bis zum letzten Wochenende Naviki auf einem Nokia E65 genutzt. Werde die alte Version auch weiterhin nutzen. Könnt ihr mir vielleicht helfen, mit welchem Programm kann ich wie bei Naviki mit meinem E65 navigieren? Ich würde gerne weiterhin Tracks von Naviki runterladen und dann mich vin meinem E65 führen lassen.

    Was die Zukunft der Handy-Betriebssysteme angeht, so verstehe ich die laufenden Kosten für Java und dass Naviki es einstellen möchte dafür Software zu schreiben. Aber fast jeder Android- und IOS-Nutzer haben eine Datenflatrate und viele Konkurrenz-Programme zur Naviki zur Auswahl. Ich denke, dass es eine Fehlentscheidung ist. Ich mache mit Naviki Touren von ca. 200-250km. Muss also zwischenzeitlich meinen Akku wechseln. Das schafft kein IPhone-User.

    Damit deke ich, dass ich über Naviki das gleiche sagen kann, wie die Naviki-Betreiber über Nokia und Co. Erst wenn ihr beweist, dass es kein Fehler war sich auf IPhone und Android umzustellen und ihr das überlebt, dann werde ich mir vielleicht auch irgendwann ein Handy kaufen, dass 500Euro kostet und es mir wert ist vom Fahrrad bei Touren zu fliegen.

    Ich finde es schade. Vielleicht könnt ihr mir noch Programme nennen, die zur Fahrradnavigation mit Naviki genutzt werden können.

    AntwortenLöschen
  15. Habe überlegt mit meinem Nokia N97 von der Kombination Ovi Katen (Navi) & Spartstracker (Tracking + OSM Karten) auf Naviki zu wechseln.
    Zum Navigieren per Fahrrad sind OSM Karten deutlich besser.
    Ich würden dann mit Naviki beides mit einem Programm können

    Wie ich diesem Blog entnehme gibt es für mich aber keine Möglichkeit mehr Naviki zu benutzen.
    Schade !!

    Ich halte es für falsch sich von den Wachstumszahlen um iPhone/Andronoid blenden zu lassen. Es zählen auch die absolut Zahlen anderer Plattformen z.B. Symbian S60, ...

    BG
    Ralf

    AntwortenLöschen
  16. Warum stellt ihr eure Software nicht als OpenSource zur Verfügung? Auf die Kohle habt ihr es ja offensichtlich nicht abgesehen und durch das Offenlegen des Codes hättet ihr u.U. fähige Programmierer, die euch entlasten und Portierungen auf andere Plattformen - in meinem Fall Maeomo - erstellen würden.

    Win-Win, wie man so schön sagt ;)

    AntwortenLöschen
  17. Schade

    ich fand diese "offene" Plattform genial ...muss nun leider zusehen, wo ich mit meinem n 97 bleibe

    AntwortenLöschen
  18. Ist schon blöd mit den vielen verschiedenen Plattformen. Ich vermisse dringend eine Version für Windows, so bleibt nur die Alternative über andere Software und exportierte gpx-Tracks.

    Dummerweise lassen sich die exportierten gpx-Tracks mit meinem Lieblings-Windows-Programmm 'NaviComputer' nur dann benutzen, wenn keine Zwischenziele eingegeben sind. Sonst nimmt das Programm nur die Etappe bis zum ersten Ziel. Das liegt wohl daran, dass in den gpx-Dateien nach jedn Zwischenziel ein neuer Track begonnen wird, womit das Programm nicht klarkommt. Per Editor kann man sich helfen, aber das macht keinen Spaß.

    Grüße,
    Jochen

    AntwortenLöschen
  19. hallo, also ich lasse mir die route als gpx ausgeben und verwende sie dann nach dem umrechnen in glopus auf einem htc hd2 mit win mobile 6.5. Funktioniert sehr gut. LG Klaus

    AntwortenLöschen
  20. Finde es auch schade das symbian mit einem marktanteil von 47% 2009 (http://www.iphone-magazine.de/iphone-os-symbian-rim-android-und-co-marktanteile-vergleich-3233/) nicht unterstützt wird. da sollten sich die leute doch mal gedanken machen warum ios mit 14% oder android mit 4% unterstützt werden. aber minderheiten werden ja überall bevorzugt. schade naviki... war ein guter start.

    AntwortenLöschen
  21. Hallo,
    bin eben über eure Seite gestolpert und musste leider auch das nicht unterstützen von Symbian/Java zur Kenntnis nehmen!
    Nokia als weltgrößten Hersteller von Mobiltelefonen hier gleich auf die Bank zu setzen, nur weil es zur Zeit einen Boom an anderer Stelle gibt, halte ich auch für etwas vorschnell..
    In freudiger erwartung auf ein Symbian-App :)

    Gruß Gare

    AntwortenLöschen
  22. Auch ich bin eben eure Seite gestolpert. Nach kurzer Begeisterung bin ich aber als stolzer Besitzer eines nagelneuen Nokia E52 auch auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt.
    Schade. Die Idee und das Projekt sind wirklich klasse. Aber wie jeder Durchschnittsmensch ist es mir einfach zu aufwendig für jede Fahrradtour Daten zu konvertieren und hin und her zu kopieren.

    AntwortenLöschen
  23. Schade, ich habe eben erst diese Seite gefunden und hatte mich schon gefreut. Nun stelle ich fest, dass ich für die Java-Version mit meinem Samsung SHG-i560 (Symbian) zu spät komme. Da auch mein nächstes Telefon sicher wieder eins mit Symbian wird, werde ich wohl weiter suchen müssen.

    AntwortenLöschen
  24. Ich bin verwundert über die Aussage, dass Naviki auf Symbian nicht mehr nach dem 27.06.2010 läuft - bei meinem E71 tut es das (heute, 21.09.2010) noch! Ich habe Naviki im März installiert und nutze es nur um vorhandene GPX-Tracks abzufahren, die ich von anderen Websites downloade. Klar ist die JavaME Version nicht das Gelbe vom Ei, aber ich habe noch kein anderes Programm für mein Nokia E71 gefunden, womit ich GPX-Tracks abfahren kann. Wenn jemand einen Tipp hat für ein en Ersatz hat, bitte hier posten, dann werde ich Naviki deinstallieren.

    AntwortenLöschen
  25. Schade eigentlich, dass alle Nicht-Ei-Fonler und Nicht-Androiden ausgesperrt bleiben.
    Ich jedenfalls werde mein Symbian-Handy behalten und muss eben dann auf naviki verzichten.

    AntwortenLöschen
  26. "also ich finde man sollte alle gröseren softwarehäuser bitten ihre software in zukunft nur noch für apple und/oder linux zu schreiben, die zukunft von windows ist viel zu ungewiss, wer weis was microsoft in den nächsten jahren macht."

    so könnte man das naviki vorgehen in die pc welt portieren.

    macht weiter so.... es gibt bestimmt noch andere minderheiten die bedient werden sollten, oder erfindet am besten gleich ein neues betriebssystem das nur auf ganz wenig hardware läuft.

    mal ganz im ernst, es mag schon sein das apple im moment als statussymbol einen hype erfährt und auch linux wird immer besser, aber windows ist derzeit noch marktführen auf dem client markt.

    wenn ich jetzt mal überlege das wohl die wenigsten i-phone nutzer ein app wie naviki nutzen (nicht nur installieren um zu sagen "kuck mal was ich alles hab") und bei android sieht es wohl nicht viel besser aus, ist die chance das es von symbian nutzern genutz wird wohl höher da derzeit noch verbreiteter. lasst es mal 10% von der jeweiligen plattform nutzen, dann sind 10% von 47% mehr als 10% von 14 oder 4 % (zahlen von oben). aber vieleicht will naviki ja ein lifestyle programm sein und dazu ist apple/android ja viel besser geeignet

    AntwortenLöschen
  27. 8. Oktober hat vollkommen recht. Jeder der ein bisschen Rechnen kann, der lässt sich auf solche Späße nicht ein. Ich werde mir doch kein iPhon holen um noch mehr Kosten zu produzieren.
    Für mich gilt:
    1. Ich kann für 9,99 €/Jahr mit meinem Nokia N 79 navigieren. (Spitzenmässig!!!)
    2. Weiter kann hab ich den Spaß, dass ich meine Routen per GPS mit dem Sports-Tracker aufzeichnen kann. (Kostenlos wohl gemerkt)
    3. Nun wird erzählt, Naviki soll auf einmal nicht mehr für N`s funktionieren.
    1 und 1 ist immer noch 2!
    Vielen vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  28. hey ich wollt ma fragen ob ihr vielleicht naviki auch in den ovi store bringen könnt, sodass man es mit ovi karten verbinden kann?

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für den Kommentar im Naviki-Blog!

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.